Bestattungsarten

Die Erdbestattung

Die Erdbestattung ist mit dem christlichen Glauben an die Auferstehung verbunden. Bei einer Erdbestattung wird der Leichnam des Verstorbenen in einem Sarg an die Erde übergeben. Nach der Trauerfeier begleitet die Trauergemeinde den Verstorbenen an seine letzte Ruhestätte, Blumen und Kränze können dort nieder gelegt werden. Der dreimalige Erdwurf in das offene Grab erinnert an die Vergänglichkeit des Menschen („Asche zu Asche, Staub zu Staub“).

Die Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist in vielen Kulturen bekannt. Urnengräber kennt man in Mitteleuropa etwa seit der Bronzezeit.

Bei einer Feuerbestattung wird der Leichnam des Verstorbenen in einem Sarg dem Feuer übergeben. Anschließend wird die Asche in einer Urne zum Friedhof überführt. Die Trauerfeier kann, je nach Wunsch der Angehörigen, entweder vor der Einäscherung mit dem Sarg des Verstorbenen oder erst nach der Einäscherung mit der Urne stattfinden. Die Beisetzung in einem Urnengrab wird von der Trauergemeinde begleitet. 

Ablauf evangelische, katholische, weltliche Bestattung